Montag, 26. Dezember 2011

Wenn Gottes Diener zu Sklaven gemacht werden

Gehorsam, Dienen, Unterordnung...
...sind Tugenden die nicht nur in katholisch geprägten Institutionen hochgehalten werden. Auch in manchen reformierten und freikirchlichen Lebensgemeinschaften gelten sie als erstrebenswert. Es kommt vor, dass sie sogar als ungeschriebenen Gesetze durchgesetzt werden. Doch oft wird die Bibel Gottes Wort sehr gern als Gottes Gesetz gesehen und wie es umgesetzt wird, das bestimmen Menschen.

Will Gott wirklich unmündige...
...Kinder? Ist es in seinem Sinne wenn wir einmal pro Woche im Gottesdienst sitzen die Predigt anhören und danach die Meinung des Pfarrers zu unserer eigenen machen? Was in der Bibel steht ist meiner ansicht nach keineswegs so eindeutig und klar wie es manche gerne darstellen. Selbst in den Reizthemen wie Homosexualität und Abgabe des 10. lässt sie durchaus Spielraum zur Interpretation offen. Gott und sein Wort den Menschen näher bringen ist eine sehr schwierige Aufgabe und mit einer grossen Verantwortung verbunden. Ich weiss nicht ob sich dessen alle DienerInnen am Wort Gottes wirklich bewusst sind.

 Eine Predigt...
...wie sie in manchen Freikirchen erlebt werden kann sieht oft so aus: Als Einleitung dient eine Bibelstelle welche ein Problem umschreibt welches der Pastor vor langer Zeit mal hatte. Danach folgt manchmal eine kurze theologische Auslegung, was aber wichtiger ist, wie die Situation mit Gottes Hilfe überwunden werden konnte, je nach Ausrichtung der jeweiligen Gemeinde mit ein bisschen mehr oder weniger heiliger Geist Zum Schluss wird den Gläubigen ein Lösungsweg serviert und wie sie ihn 1:1 in ihrem Leben umsetzen können.

Doch wo bleiben die Menschen welche sich...
...enttäuscht von den Gemeinden abwenden. Was ist mit denen die mit den Widersprüchen in der Bibel nicht klarkommen und sich nicht mit einfachen vorgefertigten Antworten zufrieden geben wollen? Mit ist persönlich ein Fall bekannt wo ein Gemeindemitglied seinem Pastor geschrieben hat, dass er kaputt gehe und sein Leben keinen Sinn mehr habe. Auf diesen Hilfeschrei eines Menschen der seinem Leben ein Ende setzen will war die Antwort des Seelsargers: "Nein auf keinen Fall gehst Du kaputt. Du gehst heil mit Gott, glaube mir:" Ich finde es mehr als nur verständlich hat diese Person genug von Gemeinde(leitern) und deren abgehobenen weltfremden überheblichfrommen Allzweckantworten.

Jesus ist die Antwort...
...für alle deine Probleme. Er darf und kann nicht versagen. Wa- oder besser darum muss Gottes Bodenpersonal für alles und jeden eine Antwort haben. Denn wenn sie keine Lösung hätten müssten sie sich eingestehen, dass ihr Glauben doch nicht so fest und unerschütterlich ist wie sie ihn immer darstellen.

Menschen die sich damit nicht zufrieden geben geht selten jemand...
...nach und versucht sie zu verstehen. Wer nicht an die Gemeinschaft glaubt ist gegen sie und kann durch sie nicht mehr errettet werden. Wichtig ist, neue Schäfchen dazu zu gewinnen, die abgefallenen werden erst dann thematisiert, wenn die Gemeinde ums Überleben kämpft weil immer mehr abwandern.

Gottes Wort sollte freisetzen und nicht...
...versklaven. Menschen sind einzigartige Originale und trotzdem werden sie oft als unselbständige, unreife Schäfchen angesehen die geführt und geleitet werden müssen. Die Frage ist nur wie und wohin. Nicht jeder der dem Leiter der Gemeinschaft oder dem Prediger widerspricht hat ein Problem mit der Unterordnung und ist ein Rebell. Nicht alle welche die Bibel nicht 1:1 in ihrem Leben umsetzen sind ungläubig. Nicht alle Menschen die sich der allgemeinen christlichen Norm nicht unterwerfen wollen sind vom Satan verführt worden.


Ich schreibe über meine Erfahrungen im christliche-freikirchlichen Kuchen im allgemeinen (und habe keine bestimmte Situation im Kopf). Um Frust abzubauen benutze ich andere Mittel. Wenn sich also jemand persönlich betroffen fühlt soll er mein Text bitte "nur" als Denkanstoss nehmen.