Montag, 12. Juli 2010

Big Brother Apple vs. Pig Brother Microsoft

Der oberste Schweizer Datenschützer...

...kämpft am liebsten gegen Konzerne wo die Chancen auf Erfolg minim sind. Er attackiert Google Streetview weil sich ein paar Menschen in ihrer Privatsphäre beeinträchtigt fühlen. Er bläst gegen Apple zum Sturm weil der Konzern auch intime Daten sammelt.


Die Datenkrake Apple...

...sammelt alles was ihr in die Finger kommt und verwertet die Informationen, sogar die von Kreditkarten. Auch Facebook wird immer wieder in der gleichen Sache erwähnt. "Skandal, Betrug, Gericht" schreien die Datenschützer von Nah und Fern. Nur für die, die es noch nicht gemerkt haben. Musik oder Apps sind auch bei Apple nicht gratis. Dafür nutzt die Mehrheit die Bezahlung mit einer Kreditkarte. Es gibt noch andere Datenkraken ausser Apple und Paul das WM-Orakel. Sei es eine Software die man ONLINE kauft, Dienste wie Twitter, Facebook, MySpace etc. überall werden wir aufgefordert persönliche Daten zu liefern. Auch wenn oft beteuert wird, dass die Daten nicht weitergegeben werden, wandern sie doch zur Mehrheit in Hände die sie auch für Marktanalysen etc. und für gezielte Werbung (z.B. bei Gmail) verwenden. Wer beim Datenschutz auf Nummer sicher gehen will, muss all seine Computer, Smartphones und anderen elektronischen Gadgets entsorgen - aber selbst dann sind Daten von ihm gespeichert. Sonst gibt es keinen Lohn, AHV, Krankenkassenleistung, Unfallversicherung uvm.


Microsoft hingegen greift mich persönlich an...

...leider bin ich (immer) noch auf ein Windows angewiesen. Darum habe ich mir ganz legal eine Windows-Version gekauft und diese installiert. Da ich nur im Notfall durch das Fenster schaue und sonst lieber in den Apfel beisse, bleibt mein Windows oft über längere Zeit geschlossen. Als ich wieder mal musste, meinten Gates Buben plötzlich, dass meine Lizenz nicht bestätigt sei. Das nenne ich persönliche Belästigung und Eingriff in meine Privatsphäre und das ohne jeden Grund! Ein Telefonanruf um die Software zu re!!! aktivieren brachte nach dem 4. Versuch endlich den gewünschten Erfolg. In Zukunft werde ich wohl den Filter (oder was auch immer) zur Entfernung von schädlicher Software welche MIGROSSOFT im Update anbietet wohl nicht mehr installieren. Ob ich jedoch vom ganz persönlichen Terror verschohnt bleibe ist mehr als fraglich. Auf jeden Fall installiere ich sicher keine Updates mehr ohne sie vorher überprüft zu haben.


Ei ein iPhone

Donnerstag, 8. Juli 2010

ICF die christlichen Taliban

Freikirchen rekrutieren Terroristen...

...könnte man meinen, wenn man diesen Artikel liest. Da fordert die SP-Politikerin Jacqueline Fehr und die eine dubiose Vereinigung die laizistische Gesellschaft allen Ernst, dass die Freikirche ICF vom Geheimdienst überwacht werden soll. Haben wir in der Schweiz keine wichtigeren Probleme? Kurz nach dem erneuten Fichenskandal soll die Überwachung noch ausgebaut werden?



Die SP hat etwas gegen (Frei)kirchen...

...in der Region Thun wurde ein SP-Politiker innerhalb der Partei auf unschöne Art kritisiert nur weil er einer Freikirche angehört. In Bern wurde von einer SP-Politikerin gefordert, dass die Vermietung des Obergeschosses vom Kornhaus an die Vineyard rückgängig gemacht werden müsse. Mir fällt auf, dass übermässig viele z.T. absurde Anschuldigungen gegen Freikirchen aus der Reihen der SP kommen. Für diese Partei welche so stark für Toleranz und Integration geworben wird hören genau diese Vorsätze auf, wenn es um Menschen geht, die den christlichen Glauben aktiv leben. Obschon diese Partei für die Rechte der Arbeiter kämpft und meine Linie vertritt, ist das ein Grund warum ich dieser Gruppierung nur schwer beitreten könnte. Da scheinen wohl ein paar Mitglieder vergessen zu haben, dass wir Glaubens- Religions- und im gewissen Sinne auch Versammlungsfreiheit in der Schweiz haben.


Von wo kommt die Abneigung und Angst...

...gegen alles Fromme und besonders Christliche? Warum sehen sich Menschen durch Versammlungen oder Gottesdienste bedroht die wie z.B. in der ICF Kirche mit Musik und Multimedia gestaltet werden? Ich war an ein paar Gottesdienste im ICF. Ich wähnte mich eher in einer Show als in einer Kirche aber Grund warum diese Menschen vom Geheimdienst überwacht werden müssten sah ich wirklich keinen. Es sei denn sich an der Bibel zu orientieren und junge Menschen zu motivieren ein Leben mit Gott zu führen sei ein Staatsverbrechen und Hochverrat.



Freikirchen setzen sich für die Bevölkerung ein...

...der Dienst am Nächsten (DAN) ein Arbeitszweig der Vineyard Bern bietet Asylanten Deutschkurse an. Die Gemeinschaft sammelt Lebensmittel und verteilt sie an Bedürftige. Dabei es ist egal was sie glauben und sich müssen sich nicht bekehren um einen Sack zu erhalten! Im Laden können sich Menschen in Not gratis mit Kleidern eindecken. Die SP sollte sich am sozialen Engagement der Vineyard besser ein Beispiel nehmen als Freikirchen wie das ICF mit islamischen Terroristen gleichzusezten.


Oft sind es persönliche Verletzungen und Enttäuschungen...

...die Menschen dazu bewegen sich vom Glauben oder von der Kirche abzuwenden. In diesem Punkt verstehe ich sie nur all zu gut. Leider mangelt es Gottes Bodenpersonal nur zu oft am nötigen Feingefühl, Toleranz und Einfühlungsvermögen. Ich weiss selber von einem Fall wo eine Frau die ein unehliches Kind erwartete aus einer Gemeinde und somit auch von ihrem sozialen Umfeld ausgeschlossen wurde. Im Namen Gottes ist viel Unrecht passiert, von den Kreuzzügen bis zu den unzähligen Fällen von sexuellem Missbrauch. Christen sind keine besseren Menschen. Wir haben überhaupt kein Recht auf andere hinab zu schauen.

Auch die Kritik am System Kirche kann ich gut verstehen. Die Macht der katholischen Kirche empfinde ich als Bedrohung. Ich kann nicht nachvollziehen was oder wieviel Massenveranstaltungen bei denen die Massen bewusst beeinflusst werden mit dem Glauben zu tun haben.

Aber der Glaube hat für mich nichts mit Kirche, Gottesdienst oder Pfarrer/Priester zu tun. Mein Glaube ist eine persönliche Beziehung zwischen mir und Gott. In unserem Land habe ich das Recht meinen Glauben auch öffentlich zu leben, in dem ich mich mit Menschen versammle um einen Gottesdienst zu feiern.

Ich respektiere andere Standpunkte. Darum hüte ich mich auch davor homosexuell empfindende Menschen zu verurteilen. Wenn eine Frau abtreibt ist sie für mich nicht gleichzusetzen mit einer Sünderin und ich kann mir auch gut vorstellen, das die Evolution in gewissen Bereichen durchaus nachvollziehbar ist.

Ich bezeichne mich als tolerant - erlebe meine Umwelt aber zunehmend als intolerant gegenüber allem was nur entfernt nach christlich riecht. Schade :-(


Ei ein iPhone

Mittwoch, 7. Juli 2010

Frau nackt Mann sieht rot

Egal wie Frau sich kleidet...

...schuld ist immer der Mann. So steht es in einer Informationsbroschüre zu sexuellen Übergriffen, die es laut diesem Flyer nur gegen Frauen gibt. Mit anderen Worten, wenn eine Kollegin mit Shorts und Bikinioberteil bekleidet ins Büro kommt, trägt sie überhaupt keine Verantwortung, an den Reaktionen die sie damit provoziert?



Ich bin kein Moralapostel...

...und erstelle keine Kleidervorschriften. Ich entscheide nicht wieviel oder wenig Frau tragen darf.  Es ist jedoch Tatsache, dass eine Frau problemlos im Mini zur Arbeit gehen kann, bei einem Mann werden z.T. Hosen die nicht bis zu den Knöcheln reichen bemängelt.


Wir wirken immer...

...7x24h an 365 Tagen pro Jahr wirken wir auf unser Umfeld. Wenn ich im Bett neben meiner Frau schlafe wirkt meine Anwesenheit auf sie beruhigend. Wie wir uns kleiden beeinflusst unser Umfeld. Wenn Frau sich knapp bekleidet muss sie aus meiner Sicht in Kauf nehmen, dass sie Aufmerksamkeit erregt


Sind sich Frauen bewusst...

...was sie (vor allem) bei Männern auslösen? Immer wieder wird in Aufklärungskolummnen und in Kummerbriefkasten davon gesprochen: Bei der Liebe und beim Sex reagieren Frauen viel mehr auf Worte und Männer auf Bilder. Ich behaupte wenn ein Mann eine leichtbekleidete Frau sieht gehen seine Gedanken eher Richtung Sex als bei einer Frau.


Eine Frau ist nicht Schuld...

...wenn sie einem sexuellen Übergriff zum Opfer fällt. Es wäre jedoch wünschenswert wenn sich die Frauen bei ihrer sommerlichen Kleiderwahl mehr überlegen, was sie damit auslösen (können). Es kann schon sein, dass z.T. bewusst damit gespielt bzw. gerechnet wird.


Christliche Moralvorstellungen...

...sind nicht zwingend veraltet, konservativ und einengend. Aus meiner Sicht hat es schon seinen Sinn nicht mit zahlreichen ParterInnen ins Bett zu gehen oder sich in der Öffentlichkeit so zu kleiden, dass man Reaktionen nicht regelrecht herausfordert. Eines ist sicher Christen sind Menschen wie du und ich. Bei den Männern läuft der genau gleiche Film ab, wenn sie eine Frau in Hotpants sehen, wie bei U-Boot Christen (die tauchen 3x in der Kirche auf Taufe - Hochzeit und im Holz). Falsch finde ich, dass einige gläubige Menschen ihre Vorstellung als allgemeingültig und die besten erklären und das der Umwelt mit einem übertriebenen Sendungsbewusstsein meinen vermitteln zu müssen.


Bitte denkt daran...

...liebe Frauen und habt Rücksicht mit uns Männern wenn ihr das nächste Mal Eure Kleider für den "Ausgang" wählt.


Ei ein iPhone

Dienstag, 6. Juli 2010

Gesegnete Geldvermehrung

Ein Wunder - aber keine Gebetserhöhrung...

...ich habe am 1. September 2009 $ 200.00 in Mikrokrediten bei KIVA investiert. Dieser Betrag habe ich auf etwa 8 Anträge verteilt. Geld welches ich zurück erhalten habe wurde sogleich wieder an weitere Mikrokredite vergegeben. Heute provitieren bereits 15 Gruppen/Menschen von meiner bescheidenen Investition. Mehr dazu findet Ihr auf meiner Lender-Page


Ist der Mikrokredit wirklich die Lösung...

...für die Probleme der 3. Welt? Begeben sich damit die Menschen in Not nicht in die gleiche Schuldenfalle wie wir? Das beste Beispiel dafür sind doch die USA. Dort wird alles auf Kredit gekauft, von der Geburt bis zum Tod. Ein Kredit bleibt ein Kredit egal um welche Summen es sich handelt. Somit stimmen diese Punkte - aber...



Menschen mit Visionen eine Zukunft bieten...

...es sind nicht die Industrienationen oder Kirchen, Regierungen etc. der 1. Welt die in die ärmeren Länder gehen und selber bestimmen was die Menschen da jetzt nötig haben - sollen. Es sind diese Menschen selber die Ideen und Visionen umsetzen wollen und damit zu einer Mikorkreditbank gehen. In diesem Sinne sind Mikrokredite Entwicklungshilfe die wirklich ankommt und genau für den Zweck verwendet wird für die es bestimmt ist. Es ist bei weitem nicht so, dass in der Nähe und südlich des Äquators Dauerdepression herscht. Träume, Visionen und konkrete Pläne sind nicht abhängig in welchem Umfeld wir leben.

Die Mikrokreditinstitute...

...verleihen Geld und kassieren dafür Zinsen. Aber das Geld geht an Menschen die sonst nichts erhalten würden. Bekannt wurde der Mikrokredit vor einigen Jahren als Frauen aus dem indischen Raum Geld ausgeleiht wurde damit sie sich z.B. eine Nähmaschine kaufen können und mit den Kleidern sich und ihre Familien zu versorgen.


Was ist KIVA.org...

...das ist eine Organisation die es Geldverleihern (wie mir) erleichter in ein konkretes Projekt zu investieren. KIVA arbeitet mit lokalen Organisationen zusammen, die das Geld schliesslich ausleihen. Diese Organisationen kennen die örtlichen Begebenheiten. Somit ist ein zielgerichteter Einsatz und Vergabe des Geldes gewährleistet.


Ei ein iPhone