Freitag, 28. Mai 2010

Sand Man - The Sand Art of Peter

Unglaublich kreativ und echt genial - ich bin sprachlos...

Informatiker sind auch Handwerker

Letzten Montag hat mich ein Autofahrer übersehen...
...und mich im Post-Kreisel in Strättligen umgefahren. Mein Glück war, dass er nur mit max. 10km/h fuhr und als er es realisierte sofort ein Vollstop vollzog. Ausser eine Prellung am Handgelenk ist mir zum Glück nichts passiert. Nur bei 10 km/h mehr hätte es ganz anders ausgehen.

Ich bin handwerklich nicht begabt...
...wenn ich ein Gewürzregal zimmern muss, fällt es anschl. bereits vom anschauen wieder zusammen. Ich habe zwar viel Werkzeug - aber wirklich einsetzen - Fehlanzeige. Nun musste ich aber feststellen, dass ich doch ein Handwerker bin. Denn in dieser Woche mit einer Schiene am Arm wurde mir schmerzhaft bewusst wie stark auch ein Informatiker auf seine Hände angewiesen ist.

Der Mensch ist ein mechanisches Wunderwerk...
...unglaublich was für Bewegungen plöztlich schmerzen, wenn das Handgelenk lädiert ist. Die Hand drehen um eine Seite umzublättern, einen Schlüssel umdrehen und und und... Der Mensch ist eine geniale Erfindung. Ob Evolution oder Kreation - ist aus meiner Sicht absolut zweitrangig. Aber ich glaube nicht, dass einfach alles von selber entsteht, dass wir sozusagen aus dem Urknall geboren wurden. Auch wenn dem wirklich so wäre, dann muss diese Entwicklung von irgendwo (für mich Gott) gesteuert werden. Sonst wäre es doch gut möglich, dass wir mit Flügeln oder Kiemen geboren würden...


I speak iPhone

Sonntag, 9. Mai 2010

Die arme Frau Kopp hilft dem armen Herr Polanski

Frau Kopp findet dass Herr Polanski...
....freigelassen werden sollte, da seine Tat verjährt sei. Selbst das Opfer habe gebeten, dass Verfahren einzustellen. Was mögen wohl die Beweggründe der beiden Frauen sein sich zu diesem Fall zu äussern? Beim Opfer kann ich das noch nachvollziehen aber bei Frau Kopp? Sie meldet sich in regelmässigen Abständen kurz bevor sie in Gefahr gerät vergessen zu werden, und die Medien hören ihr immer noch zu. Als ehemalige Justitzministerin ist sie sicher kompetent, als Opfer einer aufgebauschten Kampagne kann sie sicher 1:1 nachvollziehen wie Herr Polanski sich fühlen muss. Aber da ist aus meiner Sicht ein sehr grosser Unterschied zwischen ihr und ihm. Sie wurde an einem Telefonanruf "aufgehängt" bei dem sie ihren Mann gewarnt haben soll. Herr Polanski hat ein minderjähriges Mädchen von 13 Jahren !!! mit Drogen gefügig gemacht und danach vergewaltigt.

Der Alptraum des Opfers verjährt nie...
...ein Opfer leidet unter Umständen sehr viel länger als die Verjährungsfrist an den Folgen dieses schrecklichen Ereignisses. Herr Polanski hat sich damals der Justitz entzogen weil er genau wusste was er in den USA für solch eine Tat zu erwarten hat. Er hat sich der Gerechtigkeit entzogen weil er zu feige war Verantwortung zu übernehmen. Nur weil er damit so erfolgreich war soll er jetzt nicht mehr bestraft werden? Alles prima - nur weil Herr Polanski ein so bekannter und begnadeter Regisseur ist, muss sich die Gerechtigkeit (nicht Recht) und die Schweiz vor ihm verbeugen?

Was ist Recht und was ist Gerechtigkeit...
...nach Schweizer Recht kann er nicht mehr belangt werden - nach amerikanischem offensichtlich schon, denn sonst hätten die USA keine Ausliferung verlangt. Das ist kein Kniefall vor den USA, das ist Gerechtigkeit! Ich bin wirklich froh, dass sich unsere Justitzministerin Frau Eveline Widmer-Schlumpf nicht von den ewig gleichen Unkenrufen aus den Reihen der SVP und der FDP beeindrucken lässt.

Quellenangaben: Artikel im Tagesanzeiger Wikipedia Artikel zu Frau E. Kopp


I speak iPhone

Montag, 3. Mai 2010

Dani Messerli ein Freund ist heimgegangen

Lieber Dani

Vielen Dank, dass ich Zeit mit Dir verbringen durfte. Gerne erinnere ich mich an die gemeinsamen Abende im Hauskreis. Du kannst Dir wahrscheinlich nicht vorstellen wie sehr Du mir ein Vorbild gewesen bist und wie oft Du mich ermutigt hast nicht aufzugeben und Gott zu vertrauen.

Dein Lachen werde ich nie vergessen. Deine Fröhlichkeit hat mir geholfen mein Leben leichter zu nehmen. Trotz Deiner schweren Krankheit hattest Du ein Gottvertrauen und Glauben das mich immer wieder überwältigte. Dani, Du bist und warst mein Vorbild.

Ich bin Gott wirklich dankbar, dass ich mein Versprechen einlösen konnte und wir am 30. September 2008 gemeinsam auf dem Jungfraujoch waren. Danach hast Du Urs und mir geschrieben, dass Du Dich auf dem Jungfraujoch dem Schöpfer besonders nah gefühlt hast.

Nun bist Du bei Ihm und kannst mit einem gesunden Herzen, ohne Atembeschwerden und Rollstuhl bei Ihm auf dem Schoss sitzen.

Wer mehr über Dani Messerli erfahren möchte, hier ist seine Homepage. Sie wird vom Firefox und Google Chrome als "schädlich" bezeichnet, vom Internetexplorer nicht. Aus meiner Sicht kann sie trotzdem geöffnet werden. Informationen zu Danis Behinderung findet Ihr hier.