Donnerstag, 31. Januar 2008

Ich glaube, dass das Ampelmännchen kommt

So viele Ungläubige...
...wie im Strassenverkehr habe ich noch nie gesehen. Achten Sie das nächste Mal darauf, wieviele Menschen den roten Knopf an der Verkehrsampel trotzdem drücken obschon das Licht schon brennt. Sie sind von Ungläubigen umringt, die nicht glauben wollen, dass das grüne Ampelmännchen kommt.

Dienstag, 29. Januar 2008

Fussball - die EURO 2008 Krankheit

Lieber Herr Doktor
Viele Menschen die ich kenne sitzen regemlässig vor dem Fernsehr und werden beim Zuschauen vom Fusballvirus gepackt. Die Symtome sind: erhöter Alkohol- und Chipeskonsum. Dabei kommt es öfters zu lautem Schreien. Ich mag weder Bier noch Fusball - muss ich nun an einer Bierballtherapie teilnehmen?

Lieber Herr Exorzist
Viele Menschen die ich kenne sind vom Euro 08 Geist befallen. Sie reden von nichts anderem mehr. Es scheint mir, dass sie einer Gehirnwäsche unterzogen wurden. Der Euro 08 Geist treibt sogar an meinem Arbeitsplatz sein Unwesen. Er will mich zu sich nehmen - in dem ich als Freiwilliger Helfer und potentielles Hooliganopfer eine neue Bewusstseinsstufe erreiche. Bin ich nun be- ver- oder abgefallen?

Liebes Finanzamt
Viele Menschen die ich kenne haben für die Euro 08 Geld vom Staat erhalten. Sie haben es dringend benötigt für Sicherheitsmassnahmen, bauliche Massnahmen oder um den zahlreichen Ehrengästen einen schönen Tag zu bereiten. Auch wenn ich nur ein kleines Rad bin, dass neben der Euro seine Kreise dreht, hätte ich gerne etwas "Schmiermittel" vom Staat.

Lieber Herr Geologe
Bis jetzt habe ich immer gemeint, die Erde sei nicht rund. Seit die Euro 08 aber bei uns stattfindet, will man mir ständig etwas anderes eintrichtern. Alles hat sich um diesen Lederball zu drehen. Die ganze Erde, die Sonne, unser ganzes Planetensystem scheint sich nur noch um die Euro 08 zu drehen. Kann es sein, dass wir uns im Kreise drehen und dabei die Sicht für die übrigen Geschehnisse auf der Welt aus den Augen verlieren?

Bin ich nun gesund oder krank - das kommt auf den Blickwinkel an. Eins ist sicher, es gibt ein Leben nach der EURO 2008 und ich freue mich bereits darauf...



Montag, 28. Januar 2008

Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare

Der Idealfall ist...
...wenn ein Kind von einem Vater und einer Mutter aufgezogen wird. So haben alle dieMöglichkeit, dem Kind die Vor- und Nachteile der weiblichen und männlichen Eigenheiten mitzugeben und direkt vorzuleben. Vertreter des christliche-fundamentalistischen Lagers würden in diesem Fall mit der Bibel als Grundlage "behaupten" dass nur das die Lösung ist. Dazu sage ich ja aber mit einem grossen ABER...

Wo finden wir Heute noch den Idealfall...
Kezerische Frage: Was ist besser für ein Kind? Wenn es mit Vater und Mutter zusammen aufwächst und vom Vater missbraucht wird oder wenn die Mutter auszieht und bei einer Freundin Unterschlupf findet und zwischen den beiden Frauen eine Beziehung be- oder entsteht? In welchem Umfeld kann sich ein Kind besser entwickeln? Wenn es in einer kleinen 1-Zimmerwohnung in einer lärmigen Umgebung aufwächst und oft alleine ist oder wenn es beim Vater und seinem Freund in gesicherten Verhältnissen in einem "guten" Umfeld leben kann?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten und ich beneide die Gesetzgeber nicht um den Entscheid, den sie hier fällen müssen. Aus meiner Sicht wäre es für uns Christen sinnvoll, wenn wir die anstehenden (politischen) Diskussionen nicht mit dem "Bibelargument" abwürgen und uns desshalb mit Menschen anderer Meinung an einen Tisch setzen um gemeinsam die beste Lösung für die Kinder zu erarbeiten.

Die Quelle für diesen Post findet Ihr in diesem NZZ-Artikel.

Gewerkschaften vs. Baumeister jeder will mehr

Wie im Kindergarten...
Ich bin weder im Baumeisterverband noch in der unia oder sina-Gewerkschaft. Den Eindruck welche ich als unbeteiligter Beobachter von diesem Geplänkel erhalte ist kein schöner. Ich komme mir vor wie im Kindergarten. "Menooo das ist soo ungerecht, der hat den grösseren Sandkuchen als ich. Das ist so gemein."

Der Kompromissvorschlag bleibt auf der Strecke
Egal ob die eine oder andere Partei, ich finde es kontraproduktiv und unfair, wenn man einen (nehme mal an) ausgehandelten Kompromissvorschlag wieder verwirft.

David gegen Goliath
Kann es sein, dass es nur um die Einnahmen der Baumeister geht? Kann es sein, dass sie Angst haben weniger zu verdienen? Kann es sein, dass für einige das Wohl ihrer Mitarbeitenden eine untergordnete Rolle spielt (Es gibt Ausnahmen ich weiss).

Wie würden politisierende Baumeister entscheiden?
Mich würde brennend interessieren wie in diesem Fall SVP-Politiker entscheiden, die mit dem Baugewerbe verbunden sind, aber als Partei die gesamte Schweizer Bevölkerung vertreten wollen? (Kleine Bemerkung am Rande, auch die Schweiz ist ein Volk von Büetzern).

Informationen dazu, interessant ist auch die unterschiedliche Darstellung (NZZ = Wirtschaftsblatt und der Gewerkschaften)

Freitag, 25. Januar 2008

Maenner haben auch ihre Tage

Auch Männer haben ihre Tage
Ich weiss es nicht ob es am Alter liegt oder an der Belastung im Job oder ??? Immer mehr Bekannte aus meinem Umkreis bestätigen mir, dass auch sie in regelmässigen Abständen pro Monat ein paar Tage haben an denen es ihnen schlecht geht. Sie sind down, depressiv und um ein neudeutsches (aus meiner Sicht abscheuliches) Wort zu benutzen "dünnhäutig". Diese Stimmung kommt aus dem Nichts, hat keinen erkennbaren Grund und vergeht in der Regel wieder nach ein paar Tagen. Es interessiert mich ob noch mehr Männer solche Erfahrungen gemacht haben.

Ein Leser hat mir im Kommentar einen interessanten Artikel gepostet (danke). Es bestätigt meine Annahme.

USA kann das Internet abschalten

USA kontrollieren die zentrale Adressverwaltung
Internet ist ganz einfach. Ich gebe in meinem Browser eine Adresse ein und werde automatisch (???) auf die betreffende Seite geleitet. Diese Seite kann sich "irgendwo" auf der Welt befinden.

Die USA kontrollieren die Internetverbindungen
Damit meine Anfrage durch die unzähligen Datenleitungen auf die richtige Seite auf dem richtigen Server im richtigen Land geleitet wird braucht es wiederum zentrale Rechner die diese Anfragen steuern. Diese Maschinen befinden sich - 3x dürft ihr raten - in den USA.

Die USA haben die Macht das Internet abzuschalten
Demzufolge würde das Internet nicht oder nur noch ganz beschränkt funktionieren, wenn die USA bei diesen Rechnern den Schalter auf OFF stellen würden. Klar ist das viel komplexer - aber ich habe es extra so geschrieben wie ich es verstehe.

Diese Abhängigkeit finde ich beunruhigend... Zu diesem Thema habe ich folgende Artikel gefunden:

Dienstag, 22. Januar 2008

Paul Klee psychologisch analysiert

Creaviva Workshop im Paul Klee Zentrum in Bern
Heute hatten wir unseren Teamanlass. Dazu wurden wir ins Paul Klee Zentrum zu einem Workshop eingeladen. Als kreativer Mensch hat mich das natürlich gefreut. Ich konnte sogar ein paar Impulse für meine eigenen Bilder mitnehmen. Da ich das lange nicht von allen Seminaren und Workshops sagen kann die ich besuchen durfte oder musste, hat sich dieser Tag für mich sehr gelohnt.

Psychologische Interpretationen vom Workshopleiter
Ich nehme mal an, unser Workshopleiter studiert im Haupt- oder Nebenfach Psychologie. Ich war sehr erstaunt wieviel er anhand einer einfachen Zeichnung über Paul Klee zu sagen wusste. Unglaublich wie aus einfachen Flächen geometrische Formen und zum Schluss noch Geschichten wurden. Ich bin überzeugt, dieser Mann wäre fähig anhand einer Zeichnung die ganze Lebensgeschichte von Paul Klee zu deuten, erklären und illustrieren.

Ein Bild spricht zu mir in einer eigenen Sprache
Ich finde es schade, wenn ich zu einem Bild eine so ausführliche Beschreibung über die Hinter- Vorder- und Zwischengründe erhalte. Auch die mitgelieferte tiefenpsychologische Analyse oder Interpretation wäre aus meiner Sicht eigentlich nicht notwendig gewesen. Ich lasse Bilder lieber auf mich wirken und nehme sie als Bild war. Viele sagen mir nichts - aber einige fangen an zu mir zu sprechen und bewegen etwas in mir. Dazu brauche ich aber Stille zum zuhören.

Montag, 21. Januar 2008

Zurechtweisen - ein Elternsyndrom?

Einmal Mutter - immer Mutter? (auch auf Vater anwendbar)
Ich war vor kurzem an einem Seminar. Da ich gerade ein kleines Formtief durchlebte, habe ich krampfhaft versucht mich am Leben bzw. wach zu halten. Darum habe ich begonnen die verschmutzte Pultauflage zu säubern. Eine Tätigkeit mit doppeltem Effekt, ich blieb wirklich wach und die Unterlage war danach sauber. Eine Nachbarin konnte es nicht verkneifen mich darauf hinzuweisen, dass sie meine Ueberlebensstrategie nicht angebracht findet.

Das hat nach meinem Empfinden wenig bis nichts mit Feedback oder positiver Kritik zu tun... Kann es sein, dass sich da jemand für mein Verhalten verantwortlich fühlt? Kann es sein, dass das ein Mütter oder Vatersyndrom ist? Das ist eine ernst gemeinte Frage, wirklich - ich weiss es nicht...

Pensionskassen dümmer als der Staat erlaubt

Das hatten wir doch schon mal...
...wieder jammern die Pensionskassen, dass sie wegen dem schlechten Börsengang wieder Verluste in xx Höhe haben. Das ist sicher alles viiieeelll komplizierter und es gibt zigtausend Ausreden warum das so ist... aber die meisten Kinder fahren mit den Rollerskates nicht noch einmal über Kies, wenn sie schmerzhaft hingefallen sind. Diese Lernfähigkeit scheinen wir im Erwachsenenalter wieder zu verlieren... Langsam bzw. immer schneller wage ich zu zweifeln ob und wie ich je etwas von meinem Pensionskassengeld sehen werde...

Sonntag, 20. Januar 2008

Die politische SVP-Programmierung

Die Arena
In der Schweiz treffen sich Prominente und Politiker regelmässig in der Sendung Arena. Menschen tun alles um da rein zu kommen. Gesehen und gesehen werden um jeden Preis - auch wenn man dazu politisch die Hosen runterlassen muss und es vorkommen kann, dass man in den Streitgesprächen seine Beherschung und Manieren verliert.

Die Programmierung der SVP
Wenn ich ein Anhänger von Verschwöhrungstheorien wäre, dann wäre ich der Ueberzeugung, dass ich den Mitgliedern der SVP (schweizerischen Volkspartei) Gehirnimplantate eingesetzt wurden. Noch nie habe ich so viele Menschen während einer ganzen Sendung immer wieder die gleichen Sätze aufsagen hören. Sie beteten ihr Parteiprogramm wie ein Mantra runter und wieder rauf. Wenn ich leichtgläubig und unkritisch wäre, dann wäre die SVP mein Gott und das Parteiprogramm mein Gebet...

Die Schweiz reduziert auf ein paar Sätze
Ich bekomme Angst, wenn Politiker die 30% unseres Landes vertreten, die ganzen Probleme und Schwierigkeiten auf ein paar Sätze reduzieren. Wie können wir Schweizer nur glauben, wenn wir diese Ziele umsetzen, dass dann alles besser wird oder ist? Aus meiner Sicht steckt da sicher Kalkül und ein Plan dahinter... doch ich muss hier bewusst aufhören, denn sonst werde ich wirklich zum Verschwöhrungsanhänger... Erstaunliche Prallelen.. .vor allem im Stiel und z.T. auch im Inhalt finde ich bei einer anderen Gruppierung.

Wie demokratisch ist die SVP?
Das kann ich nicht beurteilen, denn ich kenn die Wahlverfahren und die Machtverhältnisse in dieser Partei nicht. Was ich aber sehe und höre gibt mir wirklich zu denken. Ehemalige Prteimitglieder sprechen von einer elitären Führungsgruppe. Bei öffentlichen Auftritten der Partei sieht man zum grössten Teil nur VertreterInnen aus einer Ecke der Schweiz. Da frage ich mich doch wirklich wie demokratisch ist diese Partei... aber auch hier muss ich wieder stoppen, denn ich bin kein Anhänger der Verschwöhrungstehorie.

Darf ein Christ das?
In meinem Profil bekenne ich mich zu meinem Glauben. Einige Reaktionen im und um den BLOG haben mich kritisiert und mir geraten, meine Beweggründe und Antrieb zu überdenken. Man wollte mich liebevoll fromm auf erstrebenswertere Ziele lenken. Diese Kritik nehme ich gerne an. Sie ist nicht falsch. Nur, finde ich in der Bibel keine Aussage, die es mir verbietet, meine politische Meinung zu äussern. So lange ich dabei nicht eine Person persönlich und direkt angreife und ich dabei gegen kein irdisches Gesetzt oder himmlische "Anweisung" verstosse, versuche ich meine Sicht der Dinge zu formulieren und vielleicht ein kleiner Gegenpool zu bilden, der einige Leser zum Nachdenken, einer Reaktion oder Kritik vernlasst.

Jesus sah immer den Menschen und wollte sein bestes
Das ist wahr, dem ist auch nichts hinzuzufügen. Darum bemühe ich mich auch, nur zu der Institution oder höchstens zu den öffentlichen Aussagen von Menschen, Fragen zu stellen. Jeder Mensch hat mindestens 2 Gesichter. Leider oder vielleicht zum Glück kann ich mich an der Arbeit nicht gleich verhalten wie zu Hause oder unter Freunden. Darum will ich niemals willentlich, bewusst einen Menschen persönlich angreifen. Es kann sein, dass sich jemand persönlich verletzt fühlt, dann soll er doch die Feedbackfunktion benutzen und mir das mitteilen.

Samstag, 19. Januar 2008

Armut wird zum Thema von Caritas

Caritas Forum 2008: Der Kitt des sozialen Zusammenhalts bröckelt
17.01.2008In der Schweiz gibt es beträchtliche Einkommens- und Vermögensunterschiede, die weiter zunehmen. Der Kitt des sozialen Zusammenhalts bröckelt. Am heutigen Caritas-Forum befassten sich rund 250 Personen mit der Problematik «Solidarität und Ungleichheit in der Schweiz».

Diesen Text habe ich direkt von der Caritsa-Homepage kopiert, zum vollsätndigen Thema/Artikel geht es hier lang.

Freitag, 18. Januar 2008

Anti-WEF Demo - wann ist Gewalt legitim?

Demonstrationsrecht
In den meisten zivilisierten Ländern gibt es ein Demonstrationsrecht. Das wird auch in der Schweiz eigentlich von niemandem (mit Ausnahmen ein paar rechter Politiker) in Frage gestellt. Die Frage ist nur das WIE. Aus der Sicht von Ladenbesitzern möglichst ohne Beinträchtigung des täglichen Geschäftes - aus der Sicht der Demonstranten mit möglichst einem grossen Echo in den Medien. Mit welchen Mitteln werden diese Ziele erreicht?

Ist die Gewaltandwendung ein Grundrecht?
Die Veranstalter der Anti-WEF Demonstration von Morgen Samstag 19.01.2008 wollen nicht explizit auf Gewaltanwendung verzichten. Diese Haltung lehne ich persönlich ab und kann sie weder verstehen noch nachvollziehen. Der selben Meinung sind übrigens auch Vertreter der SP und Grünen.

Gewalt gegen Unschuldige
Praktisch in allen Fällen wenn an Demonstrationen Gewalt angewendet wird, ist die überwiegende Mehrheit der Opfer unschuldig. Es kann mir nämlich niemand erklären was die Brassband Berner Oberland getan hat, was eine Zerstörung ihrer Instrumente rechtfertigt. Was haben die zwei Frauen verbrochen, die im Milchverkaufsanhänger waren, der von Chaoten umgekippt wurde?

Gewalt ist kontraproduktiv
Abgesehen von negativen Schlagzeilen in den Medien dient Gewalt niemandem. Mir ist nicht bekannt, dass dadurch nur ein einziges, eigentliches Ziel der Demonstranten erreicht wurde.
Gewalt ist höchstens ein gefundenes Fressen für die Medien und dient als Grundlage für rechte politische Bewegungen um gegen das (eigentlich gute) Demonstrationsrecht vorzugehen.

Gewalt erzeugt Gewalt
Die Stadt Bern hat nun die Bewilligung für die Anti-WEF Demonstration zurück genommen. Es werden Stimmen laut, dass die Polizei proaktiv eingreifen soll um Ausschreitungen zu verhindern. Die Gewaltspirale beginnt sich zu drehen, und ob es uns passt oder nicht, in diesem Falle stehen am Anfang des Karusells die Veranstalter der Kundgebung.

Alternativen zu Gewalt
Andere Wege hat Gandhi z.B. mit dem Salzmarsch vorgelebt. Der zivile Ungehorsam ist gewaltfrei und für mich auch eine legitime Alternative zum Steine werfen.

Donnerstag, 17. Januar 2008

Du sollst Dir kein Bildnis machen

Keine Blasphemie ...
Wer meint, ich setze alle diese Bilder gleich irrt sich. Aus meiner Sicht gibt es zwischen den verschiedenen Göttern gewaltige Unterschiede.

..nur ein kleiner Denkanstoss
Ich nehme diesen Cartoon ganz für mich persönlich als Denkanstoss. Bewerte und verurteile ich Menschen mit einem anderen Glauben? Fühle ich mich im Recht gegenüber meinem jüdischen oder moslemischen Bruder?

Wahre Autorität braucht keine Waffen oder Drohungen

Mittwoch, 16. Januar 2008

20 Minuten zur Meinungsbildung

20 Minuten und ich habe (m)eine Meinung
Zugegeben, ich gehöre auch zu den Lesern der diversen Gratiszeitungen. Das ist doch der einfachste Weg, sich schnell und umfassend über die Geschehnisse vom Tag zu informieren.

Die Macht der Medien
Was mich dabei aber immer mehr beunruhigt ist die Macht der Medien. Wenn man den Gesprächen im Zug etwas zuhört, dann hört man öfters Sätze wie "Haust Du im 20min gelesen? Heute steht's im Heute." In Bern gibt es sogar einen Radiosender, der den grösste Teil seiner Meldungen direkt dieser Zeitung bzw. deren Meldungen entimmt.

Die Medien verurteilten einen Unschuldigen zum Mörder
Wenn in der Zeitung steht, dass jemand die Tat begannen hat, dann steht für den grössten Teil der Leser fest, dass er es wirklich getan hat und schuldig ist. Wenn diese Meldung zusätzlich noch in einer Gratiszeitung erscheint, dann gewinnt sie immer mehr an Macht und wird vom Gerücht zur Tatsache und schliesslich zur "Wahrheit".

Pressefreiheit heisst Macht ohne Grenzen und Kontrolle
Ich bin gegen Zensur und Beinflussung der Medien durch die Mächtigen des Landes. In der Wirklichkeit stecken doch Geld, Macht, Politik und Medien unter einer Decke. Wenn sich ein unschuldig Verurteilter bei den Medien beschwehrt, muss diese zwar eine Gegendarstellung drucken, die aber meistens so klein ausfällt, dass sie keinem auffällt.

Es wird immer schwieriger, sich eine unabhängige Meinung zu bilden...

Montag, 14. Januar 2008

Gewalt im Game - Gewalt im Leben



C.S.I. New York ermittelt im SecondLife
Der Youtubetrailer handelt von einer Folge des CSI New York. In diesem Kriminalfall wird die virtuelle Realität im ONLINE-Spiel Secondlife immer mehr mit dem wirklichen Leben vermischt. Ein virtueller Mord hat Folgen in der richtigen Welt und umgekehrt. Wie im Film Matrix leben wir in zwei verschiedenen Welten.

Dazu habe ich einen interssanten Artikel gefunden (leider nur in englisch)

Auswirkungen von Computerspielen auf das richtige Leben
Was im Film dargestellt wird, ist aus meiner Sicht schon Realität geworden. Es gibt Menschen, die in der virtuellen Welt ein Vermögen verdienen. Namhafte Firmen wie Swisscom investieren grosse Summen in Projekte im SecondLife. Es soll einmal möglich sein, SMS von der zweiten in die erste Welt zu senden und umgekehrt.

Gewalt im Game führt zu Gewalt im richtigen Leben
...nicht zwangsläufig. Aber wer hier jeden Zusammenhang leugnet sieht wahrscheinlich nur seine Einnahmen durch den Verkauf in Gefahr. Ich selber kenne das Suchtpotential von gewissen Spielen. Aus meiner Sicht ist es nicht möglich, die eigenen Gedanken, Gefühle und Erlebnisse einfach abzuschalten. Ich bin immer noch ich der hinter dem Computer sitzt. Auch wenn ich in den Games in eine andere Rolle schlüpfen kann, meine Persönlichkeit kann ich nicht ablegen. Genau gleich wie eine Faceliftung nur die Fassade verändert nicht aber die Ursachen oder sich Sorgen nicht in Alkohol ertränken lassen, genau so bleiben wir wir, auch und gerade dann wenn wir in eine andere Rolle in einem Spiel schlüpfen. Gewalttätige Games sind sicher nicht die alleinige Ursache für einen Amoklauf, aber sie haben garantiert einen Einfluss. Bei Filmen scheinen wir das eingesehen zu haben, warum sollte das bei Games nicht auch so sein?

Wer oder was ist Schuld an einem Amoklauf?
Da unsere Politik oft in Sachen Familien, Unterstützung in der Erziehung und Bildungspolitik versagt, ist es am einfachsten wenn man die ganze Schuld auf diese Spiele abschiebt. Die Softwareindustrie will natürlich diesen schwarzen Peter nicht schlucken und spielt den Pingpongball weiter. In Videotheken müssen gewisse Genre von Filmen getrennt von den anderen angeboten werden. Warum nicht auch bei den Games? Wege gäbe es viele, man muss sie nur begehen. Mehr zum Thema Gewalt im Film und Game findet Ihr in diesem Post.


Der Computer spielt in meinem Privatleben die zweite Geige
Es ist natürlich viel einfacher, sich zu Hause vor den Fernsehr zu platzen oder platzieren oder in die Tiefen des Web abzutauchen und sein zweites Traumleben mit einem Traumkörper in einer Traumwelt zu leben. Dieses Verhalten ist aber absolut kontraproduktiv und führt zu dem was man eigentlich so hasst und gar nicht will... Einsamkeit. Zuerst bietet die virtuelle Welt einen gewissen Ersatz für den Mangel - aber wirklich befriedigen kann sie das Verlangen nicht. Wenn man den PC abschaltet fühlt holt dich die Wirklichkeit wieder ein. Darum entscheide ich mich bei PC oder Mensch immer für den Mensch oder das richtige Leben.



Mord à la CSI im Secondlife

Samstag, 12. Januar 2008

Ist Erfolg (mit Castingshows) machbar?

Sinn und Unsinn von Castingshows
Da kommt X aus Y, kann einigermassen bis gut singen und sieht auch noch einigermassen gut aus. Mit etwas Glück und möglichst vielen Fans die für ihn voten, kommt der X aus Y plötzlich
ins Fernsehn. Von 0 nicht nur auf 100 sondern auf 10'000 innerhalb von ein paar Wochen. Kann das gutgehen, wird das gutgehen?

Die 18jährige Stefanie aus dem Wallis hat bei TV-Total die Castingshow (SSDSDSSWEMUGABRTLAD) gewonnen. Ich hoffe wirklich, dass sie sich nicht vom Showbusiness kaputtmachen lässt. Wieviele solcher Talente haben ihre gewohnte Umgebung verlassen, fühlten sich zu etwas besserem berufen als mit der alten Band weiterzumachen und sind nach einer kurzen Erfolgswelle gandenlos abgestürtzt.

Talente, die es von einer solchen Castingshow wirklich zu etwas gebracht haben, kann man an einer Hand abzählen. Für die gefallenen Stars und Sternchen und die unzähligen zerstörten Träume reichen meine Hände wohl eher nicht.

Da frage ich mich ist Erfolg machbar und ist Erfolg gesund? Tatsache ist, dass Millionen von ebenso talentierten KünstlerInnen einen harten Weg gehen müssen bis vielleicht einmal erfolgreich sind. Ihr Pech, dass sie nicht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort waren ... oder war es vielleicht Glück?

Freitag, 11. Januar 2008

Unsere Emotionen am und mit dem TV

Castingshows wie DSDS oder SSDSDSSWEMUGABRTLAD...

sind angesagt. Wir können live Emotionen miterleben, wir fiebern mit, freuen oder ärgern uns mit den KandidatInnen.



Im Alltag müssen wir uns hinter einer Maske verstecken. Gefühle sind an der Arbeit nicht gefragt. Das lässt unsere Seele so stark erkalten, dass zu Hause so emotionsgeladene Deblockiersendungen für unsere Gefühle benötigen.


Donnerstag, 10. Januar 2008

Wer vertritt Gott in der Politik

Wenn wir diese Karikatur betrachten sieht man darin aus meiner Sicht ein (immer) aktuelles Bild von unserer Politik. Selten geht es um das Gemeinwohl oder um lösungsorientiert nach Wegen suchen welche die Gemeinschaft vorwärts bringen, nein es geht oft, zu oft um Interessen und um Macht.

Ich frage mich ernsthaft, ob auf einem dieser Pflöcke "christlicher Glaube" steht. Damit meine ich nicht den Schöpfer sondern sein Bodenpersonal. Damit eins klar ist, ich zeige hier nicht meinem Finger auf andere Menschen, ich zeige auch und zuerst auf mich selber!

Mittwoch, 9. Januar 2008

Christen und Politik

Dazu habe ich auf dem diskutabel-Blog zwei interessante Posts gefunden.

- ob Christen Politik machen sollten
- Christen und Politik

Auch mich wird dieses Thema sicher auch 2008 beschäftigen. Ich werde mich noch vertieft damit auseinandersetzen, was nicht heisst, dass ich ab und zu meinen Senf zu der politischen Schweizer Wurst abgeben werde.


Dienstag, 8. Januar 2008

Wer bin ich?

Wer ist die Person hinter dem Senfwurst-BLOG?
Das erfahrt Ihr in meinem Profil auf der rechten Seite im BLOG und in folgendem Persönlichkeitstest...

Egoload - Harmoniebedürftiger Idealist

Klick auf den Button...

Gib nie auf!


Montag, 7. Januar 2008

Bist du Optimist?


USA bereit fuer Frau oder Schwarz?

Sind die USA bereits offen für solche Veränderungen wie ein afro-amerikanischer Präsident oder für eine Frau im Amt des wirtschaftlichen Weltregenten? Ich hoffe und wünsche mir das. Im Moment (was noch nichts heisst) stehen die Zeichen dafür gut. Mehr dazu unter diesem Link.


Böse Zungen behaupten, dass jedes Land die Regierung bekommt welche es verdient. Ob diese Weisheit stimmt überlasse ich anderen zu beurteilen - aus meiner Sicht besteht aber noch Hoffnung - für die USA und die Schweiz.

Der kurze Weg zwischen zwei Menschen


Sonntag, 6. Januar 2008

6 Phasen der (Projekt)Planung

1. Begeisterung
2. Verwirrung
3. Ernüchterung
4. Suche der Schuldigen
5. Bestrafung der Unschuldigen
6. Auszeichnung der Nichtbeteiligten


Das ist eine unabhängige Auflistung ohne Bezug zu real existierenden Personen, Projekten oder Firmen. Eine Befolgung dieses Planes geschieht auf eigenes Risiko.

Donnerstag, 3. Januar 2008

Weihnachten machen dick!


Ach was, dabei habe ich immer gedacht, mein täglicher
kleiner Hamburger sei eventuell die Ursache...