Mittwoch, 31. Oktober 2007

Seelig

Seelig sind die Beklopften, denn sie brauchen keinen Hammer mehr

Dienstag, 30. Oktober 2007

Gib nicht auf, ich glaub an Dich!

Gib nicht auf, denn du hast sicher nicht versagt,
du sollst dich bitte auch nicht selbst verdammen,
hier ist niemand der was von Terminen sagt,
und niemand wirft dich in die heissen Flammen.

Auch deine Verarbeitung braucht ihre Zeit,
wann die Zeit gekommen ist das sagst nur Du,
und dauert es eine ganze Ewigkeit,
ich trau Dir Deine Genesung sicher zu.

Und ist Deine Scheisse noch so abgrundtief,
und kannst Du nicht den kleinen Finger rühren,
ich glaub an dich du schaffst es hoch zu kommen,
auch Du sollst wieder einmal Sonne spüren.

Ach, wenn ich doch nur einmal zaubern könnte,
dann würd ich Dir ein sanftes Lächeln schenken,
du bist jemand dem ich die Heilung gönnte,
versuch doch besser über dich zu denken.

Missbrauchte Liebe

Warum wolltest Du nicht auf mich hören,
Du hast doch nur Deine Not gesehen,
niemand konnte Deine Träume stören,
wirst Du es vielleicht einmal verstehen.

Echte Liebe kann sich niemand kaufen,
nirgens auf der Welt kannst Du sie stehlen,
immer wieder wird sie Dir entlaufen,
all Dein Leben wird dabei vergehen.

Die Liebe wählt doch nicht das eigne Glück,
alle Herzen haben auch zwei Kammern
aus beiden gibt es dann ein ganze Stück,
nur so kann die Liebe draus entflammen.

So missbrauch doch nicht die wahre Liebe,
das verursacht Schmerz und grosse Wunden,
und es schmerzt noch mehr als Peitschenhiebe,
dieser Riss wird oft nie mehr verbunden.

Sonntag, 28. Oktober 2007

Adrian Snell nicht A und O

Ein Diletant und Amateur am Mischpult zerstört Alpha und Omega
Etwas vorweg, ich bin Amateurmusiker und verstehe ein klein bisschen etwas von der Technik und PA-Anlagen. Soviel, dass ich weiss, dass eine Rückkopelung jedem Profi passieren kann. Aber wenn das bei jedem 2. aber sicher 3. Lied passiert, dann steht aus meiner Sicht ein Amateur am Mischpult und das ist für ein Adrians Snell Konzert eine Zumutung!


Das Alpha
Hat bereits mit dem ersten Stück angefangen. Das Kalimba war praktisch nicht hörbar. Adrian Snell musste es sogar ein 2. Mal vortragen. Weiter ging es mit diversen Rückkopelungen. Der Mixer schien von Musik und Solo nicht sehr viel Ahnung zu haben. Sonst kann ich mir nicht erklären, dass die Soli von Snells Tochter Carla total untergingen und ihre Stimme neben dem Piano des Vaters kaum hörbar war.

Das Saxophon war ohne phon ein Hohn
Das Saxophon ist mein Lieblingsinstrument das ich selber seit über 20 Jahren spiele. Aber was ich Heute gehört habe trieb mir die Tränen in die Auge und zwar nicht vor Freude oder Rührung über die Musik. Entweder kam der Musiker mit dem Halbplayback nicht klar oder was wahrscheinlicher ist, der Mann am Mischpult mischte ihm ein solches Echo bei, dass es sich überschnitt und zu einem Tonchaos führte was selbst einem Laien auffiel.


Das Omega war das Halbplayback
Aus meiner Sicht ist es peinlich für einen Musiker vom Formate eines Adrian Snell, wenn er ganze 2 - 3 Takte hinter dem Playback herspielt und erst wieder im Refrain aufschliessen kann. Auf der anderen Seite ist das Spielen mit Halbplayback auch nicht ohne...


Das Recht zu kritisieren
Habe ich das? Sollte ich es nicht selber besser können, dann habe ich kein Recht so zu urteilen.
Wirklich? Aber im Gegensatz zu den Menschen an der Technik bin ich kein Profi. Im Gegensatz zum Mischer habe ich einen stattlichen Preis von CHF 39.- bezahlt und erhalte dafür eine Mischung auf dem Niveau eines schlechten Amateurs.

Samstag, 27. Oktober 2007

Teilen hilft Heilen

Wenn ich meinen Teil mit einem anderen Teil teile, dann teilt der andere seinen Teil mit meinem Teil und sein und mein Teil werden zu einem grösseren Teil.

P.S. Der Spruch Teilen hilf Heilen habe ich dem Dienst am Nächsten (DaN) von der Vienyard Bern abkopiert. Wer mehr über diese Organisation wissen will, guckst Du hier

Armut mitten unter uns

Das Thema in der Vineyard Thun
Wir haben Heute im Gottesdienst der Vineyard Thun darüber gesprochen und es hat ihn mir viel mehr bewegt als vor ein paar Jahren. In mir entsteht langsam eine Sensibilität für die Frage der Armut.

Ich sehe nicht hin, dann sehe ich auch keine Armut
Geht sie mich überhaupt etwas an? Ich habe genug, dass ist die Hauptsache. Was kümmert mich der andere? Die sind doch alle selber schuld... Diese Drögeler und Penner sollen mich nur ja in Ruhe lassen... Ich will mit diesem Pack nichts zu tun haben. Das waren und sind z.T. auch noch Heute meine Gedanken.

Arm oder reich ist für mich keine Frage des Geldes!
Jeder Mensch hat und ist etwas. Ein Reicher kann Arm und ein Armer reich sein. Wie definieren wir Armut?

Auf der einen Seite ist da sicher die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Kleidern. Aber wie sieht das auf einer einsamen Robinson-Insel aus? Dort nützen uns Millionen von Dollars auf unserem Nummernbankkonto in der Schweiz überhaupt nichts.

Können wir uns wahre Freunde kaufen? Ist es möglich einen Familienzusammenhalt zu bezahlen? Können wir uns wirkliche (freiwillige) Aufmerksamkeit von jemanden ergattern? Wo bleibt die Untersützung innerhalb einer Familie oder der Verwandschaft wie es z.B. in Afrika normal ist?

Darum verstehe ich nicht, dass so viele Organisationen nur auf mein Geld aus sind. Ständig werde ich aufgefordert mein Geld zu teilen. Alle wollen nur, dass ich meine Geldbörse zücke. Der Punk am Bahnhof, der profesionelle Spendensammler für Greenpeace oder in meiner Kirgemeinde oder Freikirche. Alle wollen nur mein Geld.

Ich habe doch viel mehr und besseres zu verschenken. Wie ist es z.B. mit meiner Hilfsbereitschaft, meinem Wissen, meine Erfahrung, meine Freundschaft usw. usw. All das sind Dinge die mich mehr kosten als Geld.

Nur Käse mit Brot gibt ein Käsebrot
Sollen die Reichen geben und die Armen nur nehmen dürfen? Aus meiner Sicht beschreibt ein Sketch von Franz und Rene die Situation am besten. Der eine hat ein Stück Käse und der andere ein Stück Brot. Beide essen, plötzlich sehen sie den anderen mit seinem und ihr eigenes Essen. Dann beschliessen sie zu teilen und so erhalten sie ein Käsebrot.

In diesem Sinne fordere ich alle (mich an erster Stelle) auf, meinen folgenden BLOG-Eintrag zu lesen...

Arm und reich

Wenn die Reichen den Armen den Arm reichen kann der Reichtum der Reichen für Arm und Reich reichen.

Freitag, 26. Oktober 2007

ilm Trade

Selten hat mich ein Film so betroffen und aufgewühlt wie Trade. Darum habe ich besschlossen, ein neues Label in meinem BLOG einzufügen. Die Kritik - es ist aber nicht eine im üblichen Sinne. Ich gebe Euch einfach meine persönlichen Gedanken zu etwas weiter. Wenn mich etwas wirklich beschäftigt, dann setze ich meine Gefühle in Gedichtform um...


Der wahre Mensch
Er bestellt sich was aus dem Internet,
man kann diese Ware auch ersteigern,
so bleibt das Konto noch ein bisschen fett,
warum sollte er den Deal verweigern.

Seine Bestellung wird prompt ausgeführt,
vom Ausland kommt die Ware frisch ins Land,
es ist so weit wie er am Puls verspührt,
bald hat er seine Ware in der Hand.

So zum Plausch hat er sich ein Kind bestellt,
es hilft zur Steigerung der Phantasie,
wofür hat er denn sonst sein vieles Geld,
etwas andres hilft ihm doch wirklich nie.

Was macht Gott in einer solchen Lage,
so was möcht ich eigentlich nicht wissen,
reicht es zu der richterlichen Klage,
oder kann er sich ganz schnell verpissen.

Er ist Mann und Vater von zwei Kindern,
sogar die Sau im Stall hat mehr Moral,
nichts kann seine harte Strafe lindern,
weil dieser Mann dem Kind die Unschuld stahl.

Wird er je Gerechtigkeit verspühren,
wird er je für seine Sünden büssen,
kann er nie mehr je ein Kind berühren,
wird er denn einmal den Schöpfer grüssen.


Diese Fotos sind von der offiziellen Webseite des Films
Ich hoffe, dass ich desswegen nicht gleich mit einer Klage rechnen muss (ich mache so ja auch Werbung für den FIlm), wenn man die Bilder direkt verlinkt wird seit neustem von Traffic-Klau gesprochen. Der Film aber ist und bleibt sehenswert.

Offizielle Homepage (englisch)
Offizielle Homepage (deutsch)














Donnerstag, 25. Oktober 2007

Es gibt keine konstruktive Kritik

nur eine konstruktive Art damit umzugehen
Eine Kritik bleibt immer was sie ist, eine Kritik. Auch eine konstruktive Kritik wirkt sich destruktiv auf den Empfänger aus, wenn der nicht offen ist dafür, weiss wie sie einzureihen und gemeint ist und darauf aufbauen kann.

Frauen sind alle krank...

Viele Frauen sind krank
Sie haben den Schrank voll mit Kleidern, kaufen ständig neue und wissen trotzdem nicht was sie anziehen sollen. Sie leiden an einer geheimnisvollen Stoffwechselkrankheit

Dienstag, 23. Oktober 2007

Qualität ist...

...wenn der Kunde zurückkommt und nicht die Ware.

Bush und der 3. Weltkrieg

Bush trinkt wieder...
Hier habe ich einen Artikel gefunden, dass der Präsident der USA George W Bush wieder zu Hochprozentigem greift. Dass er getrunken hat ist bekannt, dass er wieder trinkt wäre durchaus möglich... Das heisst also (im schlimmsten Falle), dass das Schicksal der Welt in den Händen eines Alkoholiker liegt, der gemäss NZZ mit den Gedanken spielt, den 3. Weltkrieg anzuzetteln???

Da hilft nur noch beten...
Wenn dem wirklich so ist, dann hilft echt nur noch beten. Eigentlich hat jeder Amerikaner die Antwort auf diese Bedrohung bereit. Auf den Dollarnoten steht In God We Trust.


Jedes Land erhält den Präsidenten, den es verdient
Aber Achtung, dieser Schuss könnte nach hinten losgehen. Da sollten wir doch lieber vor der eigenen Haustüre den Dreck der weissen Schafe ausmisten. Wischen wir doch lieber vor der eigenen Haustüre - wie hier in Timbuktu.

Montag, 22. Oktober 2007

Der Regen

Der Regen kann mich nach allen Regeln aufregen. Man sollte ihn als Massregel verrigeln.

Die Kunst

Die von Kunst von der Gunst mit dem Dunst ist verhunzt.

Die SVP hat versagt, das schwarze Schaf ist drin!

Ich gratuliere Ihnen Herr Lumengo
Das schwarze Schaf, welches von der SVP am liebsten aus der Schweiz getreten würde und auf der Seite der Freiheitspartei meiner Meinung nach im Stiele eines Propagandaministers beschimpft wird, hat es geschafft. Ich bin froh haben wir etwas mehr Farbe in unserer Politiklandschaft und hoffe, dass gewisse Politiker nicht nur noch in schwarz-weiss malen.

Ein Führer und Feind

Die Schweiz hat sich verwählt
Manchmal habe ich den Eindruck, dass wir aus unseren Fehlern nicht lernen. Vor nicht all zu langer Zeit passierten in unserem grossen Kanton im Norden Sachen, bei denen man nun in unserem Land Parallelen finden kann (wenn man will).

Fakt ist, wenn es Menschen mit Macht gelingt, die Angst, die Wut, der Hass etc. etc. einger ganzen Bevölkerung auf einen Punkt zu bringen, dann entsteht daraus eine sehr kräftige Dynamik, die sich relativ einfach lenken lässt. Beispiele dafür gibt es viele (Israel, Al Kaida, rote Moschee, Irak)

Samstag, 20. Oktober 2007

Die Qual der Wahl vom Wal

Ein Wal der hatte eine Qual der Wahl, den seine Farbe wahr zu fahl darum traf er die Wahl die ihm ein Aal empfahl und wählte diesen Sonnenstrahl, dann traf ihn dieser Todespfahl weil ein Mensch ihm sein Leben stahl.

Die SVP ist gegen die Bahn

Die SVP besteigt keinen Zug
Gemäss unbestätigten Meldungen ist es in der Romandie unter den Bahnangestellten vereinzelt zu Protesten gegen die SVP gekommen. Es scheint, dass jemand die Anzeigetafeln der Bahnhöfe Genève und Lausanne RailCity manipuliert hat. Auf jeden Fall konnte die Partei von Bundesrat Blocher keinen Zug besteigen. Dort stand:
Ne montez pas SVP

Freitag, 19. Oktober 2007

Daniele Jenni vor President!

Einer hat begriffen
Daniele Jenni scheint der einzige zu sein, der begriffen hat, nach welchen Regeln der Wahlkampf ausgetragen wird. Über den Stiel und die Art und Weise kann man sicher streiten - aber wer ausser ihm (und der SVP) wurde von den Medien so grosszügig mit Gratiswerbung beschenkt?


Die SP ist viel zu lieb
Ich habe grosse Achtung vor dem Parteipräsidenten der SP Herr Hans-Jürg Fehr. Von ihm habe ich den Eindruck, dass er versucht gemeinschaftsfähige Lösungen zu finden. Wir brauchen mehr solche Politiker aber leider ist diese (seine) Arbeit leider nicht so populär wie Missstände anprangern und radikale Endlösungen zu propagieren. Darum mein Rat: "Werden Sie frech und herausfordernd - aber auf Ihrem Niveau!"

Der dumme Hummer


Ein Hummer hat Kummer und wird krummer weil ein dummer Brummer sitzt auf ihm und hat Hunger.

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Es kann vorkommen...

Es kann vorkommen, dass zwei zusammenkommen, die mit dem Einkommen, nicht auskommen, weil die Nachkommen zu früh kommen.

Der Dübel

Nicht übel sprach der Dübel und verschwand mit der Schraube in der Hand in der Wand

Fluchen ist gut für den Teamgeist...

... oder Forschen macht blöd...
Was für Blödsinn wird noch erforscht auf Kosten der Allgemeinheit? Ich habe das Fluchen im Team aktiv und passiv miterlebt. Während einer längeren Zeit habe ich in einem Büro gearbeitet in dem die Stimmung mies war und alle geflucht und genörgelt haben. Mit der Zeit haben wir uns gegenseitig so weit hochgeschauckelt, dass das Büro wirklich verflucht wurde - und das meine ich im geistigen Sinne.

Dampf ablassen ist sicher gut - aber es gibt bessere Wege als Fluchen. Hier zum Beispiel...

Mittwoch, 17. Oktober 2007

Politisiert der Glaube oder glaubt die Politik?

Kirchturm oder Minarett?
Was sagen unsere Parteien zum Thema der verschiedenen Gotteshäuser. Dazu habe ich einen interessanten Artikel gefunden.


Das Minarett von Langenthal würde...
... so aussehen


Das perfekte Team

Das BORG-Kollektiv
Mehr Informationen über dieses perfekt funtionierende Team findet Ihr wie immer auf Wikipedia bzw. hier. Sieht so unsere Zukunft aus? Als Drohne in einem Kollektiv?


TEAM - Toll Ein Anderer Machts




Verbesserungsvorschläge erwünscht
Diese findet man auch in grosser Anzahl auf dem Web. Einer davon ist hier. Allerdings halte ich persönlich nichts von sogennanten Gschürsch-Mi Kursen und vom kollektiven Gemeinschaftsorgasmus. Die perfekte Teamführung ist, wenn sich ein Haufen von speziellen spezialisierten Spezialistenspezies angespornt und angesprochen werden, dass speziell und speziefisch sie gefragt sind, sich auf ein Team zu spezialisieren...

Dienstag, 16. Oktober 2007

So sicher wird die EURO 2008...

Der Ball ist rund - die Erde nicht

Bist Du EURO?
Lasset uns gemeinsam huldigen dem allmächtigen Gott Fussball. Lasset uns gemeinsam seine Lobeshymmne grölen und johlen. Lasset uns zusehen, wie seine vollzeitlichen Jünger sich duellieren und ihr Ritual zelebrieren. Wir verneigen uns gemeinsam wenn unsere Gemeinschaft in der Vollendung des perfekten Tores aufgeht. Wir freuen uns mit ihnen wenn sie sich voller Freude auf dem Rasen wälzen. Wir stehen gemeinsam auf, wenn unsere Jünger Unrecht erleiden müssen.


Ich huldige nicht dem Fusballgott!
Ich bin keine Frau und auch nicht homosexuell empfindend! Ich bin kein Stubenhocker und treibe seit 6 Jahren regelmässig 2x pro Woche Sport! Die ganze Massenhisterie finde ich mehr als bedenklich. Der brasilianische Profifusballer Kaka verdient angeblich 5.46 Millionen Euro im Jahr. Ist das normal? Ist seine Arbeit wirklich so viel wert? Diese Frage können wir uns auch bei Managern stellen - sicher... aber das ist ein anderes Thema über das ich mich sicher später einmal äussern werde. Dieser Lohn - ob Manager oder Profifussballer ist aus meiner Sicht ein Schlag in das Gesicht von jedem Büetzer!

Der Ball ist rund - die Erde ist es nicht!!!


Sinn und Unsinn von Gewerkschaften

Warnstreik auf der Baustelle vom Bahnhofplatz Bern
Heute haben die UNIA und SYNA, zwei Gewerkschaften auf dem Bausektor, einen Warnstreik durchgeführt, weil der Baumeisterverband den GAV nicht mehr erneuern will. Dabei habe ich mir gedacht wie ich mich wohl in einer solchen Situation verhalten würde...


Macht ein Streik Sinn?
Bei dieser Aktion sehe ich schon einen gewissen Sinn dahinter. Denn für GAV-Verhandlungen sind wir alle auf starke Gewerkschaften angewiesen. Der Gesamtarbeitsvertrag nützt vor allem uns Büetzern. Leider gibt es aber auch in unseren Reihen schwarze Schafe (diesmal nicht die SVP) die den GAV ausnützen oder durch ihn ungerechtfertigt beschützt werden...


Falscher Ansatzpunkt
Neben unzähligen guten Engagements der Gewerkschaften treten sie, aus meiner Sicht, bei Unterschriftensamlungen oft negativ auf. Wenn ich meine Vertreter auf der Strasse sehe und sie sammlen Stimmen für eine politische Initiative, die ich nicht teile, dann fühle ich mich durch diese Aktivisten nicht vertreten... zumal diese Damen und Herren einen grösseren Lohn verdienen als so manch Büetzer...


Qualität zum Nulltarif
Ich habe einmal in einem Callcenter gearbeitet bei dem der Arbeitgeber auf der einen Seite die Leistung eines Callcenters verlangte aber auf der anderen Seite auch eine Qualität des Kundenservices die die einer persönlichen Betreuung ähnlich wie bei Versicherungen gleichkommt. Die Folge davon war, dass auf die Arbeiter am Ende der Kette immer mehr Druck ausgeübt wurde und ca. 10% desshalb in psychologischer Behandlung war oder ist. Aber all das hat die Gewerkschaft nicht viel gekümmert. Deren Vertreter gehen lieber auf die Strasse um Unterschriften zu sammeln für ein Anliegen welches vieleicht in der Gewerkschaftsführung aber wohl kaum an der Basis Unterstützung findet.


Bahnhofplatz Bern

Montag, 15. Oktober 2007

EVP - die Alternative zu SVP und SP

Eine lebenswerte Schweiz
Eine Partei die aus meiner Sicht nach einer gemeinsamen Lösung sucht ist die EVP. Es hat keinen Sinn, dem Staat alle Steuern zu streichen und trotzdem die volle Leistung zu verlangen wie die SVP oder nur die hohle Hand zu machen wie die SP. Eine finanziell vertretbare Sozialpolitik, diesem Anliegen kommt die EVP meiner Meinung nach am nächsten. Aber schaut selber...

SVP ist geil...?

SVP - wir haben verstanden!
Die Schweizer Volk liest überwiegend während 20-Min eine Zeitung und gestattet sich ab und zu einen Blick in den Blick. Das hat die SVP verstanden. Darum kommunizieren sie sehr erfolgreich und so, dass es von dem Volk verstanden wird. Im Stiel der Boulevardpresse werden Missstände aufgedeckt und lauthals angeprangert. Das bringt und macht Stimmung...


Die SVP hat die Lösung?
Mehrheitsfähige Lösungen haben sie bis jetzt praktisch keine präsentiert. Gemeinsam an einen Tisch sitzen und einen Kompromiss aushandeln war noch nie ihre Stärke. Wer es nicht glaubt soll mal überprüfen wieviele der SVP-Vorstösse wirklich umgesetzt werden.

Wenn ich die SVP suche, dann komme ich sofort auf die gewünschte Seite. Wenn ich aber die SP suche, dann geht das nur auf Umwegen. Ich suchte sp.ch sps.ch und fand sie endlich auf sp-ps.ch das solle schon zu denken geben...

Noch nie hat die SP so sachbezogen aber auch so unpopulär politisiert wie Heute. Ein Helmut Hubacher oder Peter Bodenmann hätte diese Partei bitter nötig. Aber da ist weit und breit niemand in Sicht oder wer hat eine Alternative zu Bundesrat Blocher???

Drive Thru Church

Der Youtube-Clip ist zwar humoristisch aufgebaut - aber es gibt sie wirklich. Die Drive-In Kirche, wann kommt sie in Europa? Wir übernehmen doch eh jeden Mist und vor allem den Mist.

P.S. Als ich mir die anderen Youtube Videos dieses Users angesehen habe bin ich mir plötzlich nicht mehr sicher ob er es nicht doch ernst gemeint hat...

Internet zurück zur Ziege

Als das Internet in mein Leben kam...
An meinem damaligen Wohnort war ich einer der ersten normalen Privatpersonen die einen Internetanschluss hatten. Mal abgesehen von denen die sich mit Telefonhöhrer und Monochrombildschirmen Nächte um die Ohren schlugen.


WYSIWYG ist in...
Als kreativer Querdenker wollte ich natürlich ziemlich schnell meine eigene Homepage. Damals führte kein Weg um HTML herum. Also lernte ich viele dieser Tags (Befehle) auswendig. Schon bald kamen aber die ersten WYSIWYG Editoren. What you see is what you get... was Du siehst bekommst Du auch wurde zum grossen Schlagwort...

Man sah es den Homepages aber auch an welche mit den Frontpage oder Dreamweavervorlagen gebastelt wurden. Die HTML-Befehle wurden schon fast für tod erklärt. Notwendiges Beigemüse welches sowieso vom Programm praktisch alleine erstellt wird. Doch was passiert im Zeitalter der BLOGS und Foren???

Die HTML-Tags werden plötzlich wieder 1:1 verwendet. Selbst in diesem BLOG benutze ich sie z.T. um den Text schöner erscheinen zu lassen. Einige Browser können mit den eingebauten Funktionen nichts anfangen, oder die WYS... Funktion ist nicht eingebaut - kurz und gut manchmal oder sogar oft ist die Zukunft nicht immer gleich Weiterentwicklung sondern einen Schritt zurück (zur Ziege). Darum meine Meinung

Kreativlinge geniesen HTML pur als Code...

Berner Witz

WC Ente
Warum nimmt ein Berner stets Brot mit auf die Toilette?

Natürlich um die WC-Ente zu füttern.